Ortsverband Abtsgmünd
 
    
 
 Aktuelles
 Über uns
 Gemeinderat
 Abgeordnete
 Themen
 Verweise
 Mitglied werden
 CDU-Newsletter

Aktuelles
 


Wahlvorschlag „CDU / Unabhängige Bürger“ nominiert Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl Abtsgmünd (27.03.2019)

Die Kandidatinnen und Kandidaten des Wahlvorschlags „CDU / Unabhängige Bürger“ haben sich am 27. März im Landgasthof Albblick in Pommertsweiler zur gemeinsamen Nominierungsversammlung für die Gemeinderatswahl Abtsgmünd versammelt. Der Einladung zu dieser öffentlichen Vorstellung sind auch interessierte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde gefolgt.

In seiner Begrüßung dankte Robert Kruger als Fraktionsvorsitzender den insgesamt 16 Kandidatinnen und Kandidaten für ihre Bereitschaft, sich für dieses verantwortungsvolle Ehrenamt in der Gemeinde Abtsgmünd zu bewerben. Wiederum sei es gelungen, eine starke und bunte Mischung aus jüngeren und erfahrenen Persönlichkeiten aus der Gesamtgemeinde für den Wahlvorschlag „CDU / Unabhängige Bürger“ zu gewinnen.
Mit neuen Gesichtern und einem jungen Durchschnittsalter von 47 Jahren möchte sich die Liste für eine bürgernahe und verlässliche Politik zum Wohle der Gesamtgemeinde einsetzen.

Nach der persönlichen Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten und ihrer jeweiligen Schwerpunktthemen wurde der gemeinsame Wahlvorschlag aufgestellt:

Abtsgmünd: Robert Kruger, Petra Hermann, Marianne Brenner, Achim Bihr,
Stefanie Kruger, Manuel Krauter, Horst Beißwenger, Bernd Schreiber
Untergröningen: Thomas Bacher, Joachim Plate
Pommertsweiler: Ralf Stütz, Alex Haas, Uwe Schneider
Hohenstadt: Michaela Rieg
Laubach-Leinroden: Ingeborg Kaufmann
Neubronn: Reiner Jedlicka



Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbands Abtsgmünd am 19.03.2019

Im Landgasthof Adler traf sich am 19. März 2019 der CDU-Ortsverband Abtsgmünd zur Jahreshauptversammlung. Bei den turnusgemäßen Neuwahlen des Vorstands wurden jeweils einstimmig Achim Bihr als Vorsitzender und Dominik Kopp-Graf Adelmann als Stellvertreter gewählt und damit in ihren Ämtern bestätigt.

In seinem Bericht blickte der Vorsitzende auf Wahlen und Veranstaltungen zurück. Besonders das Bürgergespräch mit Landrat Klaus Pavel fand einen großen Zuspruch aus der Bürgerschaft, was die an den Vortrag sich anschließende Fragen- und Diskussionsrunde eindrucksvoll belegte.

Auch ein Überblick zu den Kommunalwahlen am 26.05.2019 wurde gegeben. So konnte Ende Januar der Wahlvorschlag für die Kreistagswahl im Wahlkreis Abtsgmünd-Leintal-Frickenhofer Höhe aufgestellt werden. Für die Gemeinde Abtsgmünd wurde einstimmig Bürgermeister a.D. Georg Ruf als amtierender Kreisrat nominiert.

Zur die Gemeinderatswahl Abtsgmünd tritt erneut der Wahlvorschlag "CDU / Unabhängige Bürger" an. Die Nominierungsversammlung findet am 27.03.2019 statt.

Für 40 Jahre CDU-Mitgliedschaft wurde Horst Schmidt geehrt. Er war 32 Jahre Mitglied des Gemeinderats und davon 28 Jahre als erster stv. Bürgermeister tätig. Für sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement wurde ihm 2014 das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Zum Abschluss berichtete Kreisrat Georg Ruf aus seiner Arbeit im Kreistag. Die Investitionsschwerpunkte liegen bei den Kreisberufsschulzentren, die sich momentan auf die digitale Bildungswelt vorbereiten. Auch die Zusammenführung der drei Kreiskliniken zu einer gemeinnützigen Anstalt des öffentlichen Rechts sowie die Ärzteversorgung im ländlichen Raum waren Themen des Rück- und Ausblicks.




Kreisrat Georg Ruf, Horst Schmid (geehrt für 40 Jahre Mitgliedschaft),
Vorsitzender Achim Bihr





Gemeinderat Robert Kruger (Beisitzer), Vorsitzender Achim Bihr,
Kreisrat Georg Ruf (Beisitzer), Stv. Vorsitzender Dominik Kopp-Graf Adelmann,
Klaus Wolf (Beisitzer), Gemeinderätin Petra Hermann (Beisitzerin).





CDU im Wahlkreis "Abtsgmünd-Leintal-Frickenhofer Höhe" nominiert Kandidaten für die Kreistagswahl am 26. Mai 2019 -
CDU Abtsgmünd geht mit unserem aktiven Kreisrat und Bürgermeister a.D. Georg Ruf in das Rennen
(29.01.2019)

Am 29. Januar 2019 haben sich die CDU-Mitglieder im Kreistagswahlkreis "Abtsgmünd-Leintal-Frickenhofer Höhe" zur Nominierungsversammlung im Gasthof Adler bei uns Abtsgmünd getroffen. Auch einige interessierte Gäste sind unserer Einladung zu dieser interessanten öffentlichen Veranstaltung gefolgt.

Die Veranstaltung eröffnete Achim Bihr als Wahlkreisbeauftragter und Vorsitzender der CDU in Abtsgmünd. Nach einer kurzen Begrüßung der Teilnehmer und einem Dank an alle, die bei der Aufstellung der Kandidatenliste mitgeholfen hatten, wurde in die formellen Abläufe des Nominierungsvorganges eingeführt.

Bevor die eigentliche Nominierung erfolgte, gab der ehemalige Abtsgmünder Bürgermeister Georg Ruf als amtierender Kreisrat einen Einblick in die vielfältige Arbeit des Kreistages und seiner Ausschüsse.

Investitionen in Bildung und Digitalisierung stehen ganz oben auf der Agenda

In einem kurzweiligen und interessanten Bericht hob Georg Ruf vor allem die große Leistung des Ostalbkreises bei der beruflichen Aus- und Weiterbildung hervor.
Täglich, so Ruf würden rd. 11.00 Schülerinnen und Schüler die 3 Berufsschulzentren und weiteren Bildungseinrichtungen des Kreises besuchen. In den nächsten Jahren werde das Berufsschulzentrum Schwäbisch Gmünd für die Zukunft baulich und einrichtungstechnisch fit gemacht. Die hohe Veränderungsdynamik in den Berufsbildern fordere den Kreis hinsichtlich der Ausstattung der Schulen. Jährlich würde hierfür rd. 16 Mio € investiert. Als aktuelles Beispiel hierfür gilt der neue Ausbildungsgang „E-Commerce“ und das Megathema Industrie 4.0. Um die infrastrukturellen Voraussetzungen zu schaffen werde auf Initiative des Landkreises das Breitbandnetz geplant und ausgebaut.

Medizinische Versorgung

Zu den Kernaufgaben des Landkreises gehöre die medizinische Versorgung. Die CDU-Fraktion hält auch weiterhin an den drei Klinikstandorten in öffentlicher Trägerschaft fest. Die über 3.000 Beschäftigten an den Kliniken Ostalb leisten, so Ruf hervorragende Arbeit. Wir müssen allerdings, so Ruf weiter von den erdrückenden Defiziten runter kommen.
Die jetzt gefassten Beschlüsse im Rahmen des Klinikkonzeptes 2020 seien die ersten Schritte. Auf Initiative der CDU-Fraktion wurde erstmals im Haushalt 2019 ein Strukturbeitrag in Höhe von 4 Mio € bereitgestellt. Dieser soll in den nächsten Jahren bereitgestellt werden um insbesondere die Dezentralität zu stärken. Schon aus finanzieller Verantwortung für den Gesamthaushalt des Landkreises könne dies jedoch kein dauerhafter Ansatz sein.
Ebenfalls auf Initiative der CDU-Fraktion wurde im Kreishaushalt 2019 ein Betrag von 500.000 eingestellt um langfristige Konzepte hinsichtlich der Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung insbesondere im ländlichen Raum zu erarbeiten.

Straßenbau und ÖPNV

Auch der Straßenbau gehöre zu den Kernaufgaben des Landkreises. Der Ostalbkreis z trage die Verantwortung für rd. 1.100 km Straßen. Aktuell konnte er berichten, dass die Kreisstraße Pommertsweiler-Burkhardtsmühle nun im Jahr 2019 instandgesetzt wird. Insbesondere die Impulsgeberfunktion des Landkreises bei den Landes- und Bundesstraßen stellte Georg Ruf heraus. Hier liege das Hauptaugenmerk auf der B 29.
Ähnlich wie bei den Kliniken hat der Kreis auch beim ÖPNV ein enormes Defizit. Auch dieses muss in den nächsten Jahren verringert werden. Die vorgesehene Linienbündelung sei ein erster Schritt hierzu.

Nominierung für Kreistagswahl

Nach dem Rück- und Ausblick zur Kreispolitik wurde der eigentliche Nominierungsvorgang durch den Versammlungsleiter Achim Bihr mit Unterstützung des CDU-Kreisgeschäftsführers Tim Bückner durchgeführt.

Nach einer Vorstellungsrunde wurde mit großer Geschlossenheit die Kandidatenliste beschlossen. Zur Kreistagswahl am 26. Mai 2019 kandidieren: Bürgermeister a.D. Georg Ruf (Abtsgmünd), Gabriela Merz (Hüttlingen), Bürgermeister Werner Jekel (Schechingen), Bürgemeister Jochen König (Eschach, Obergröningen), Georg Grupp (Göggingen) und Wilhelm Schneele (Leinzell).




Versammlungsleiter Achim Bihr (CDU Abtsgmünd), Bürgermeister Werner Jekel (Schechingen), Bürgermeister a.D. Georg Ruf (Abtsgmünd), Gabriela Merz (Hüttlingen), Bürgermeister Jochen König (Eschach, Obergröningen), Georg Grupp (Göggingen), Tim Bückner (Kreisgeschäftsführer).
Es fehlt auf dem Bild Wilhelm Schneele (Leinzell), der durch seine Teilnahme an der Gemeinderatssitzung in Leinzell verhindert war (v.l.n.r.).





Vortrag und Diskussion zur Kreispolitik mit Landrat Klaus Pavel an denkwürdigem Abend (29.10.2018)

Der Einladung des CDU-Ortsverbandes Abtsgmünd zu einem Vortrag von Herrn Landrat Klaus Pavel sind am Montagabend des 29. Oktobers rund 30 Bürgerinnen und Bürger gefolgt. Der Saal des Wanderheims des Schwäbisch Albvereins am Laubbach-Stausee war damit vollbesetzt.

Direkt aus dem Innenministerium in Stuttgart war Landrat Pavel in die Gemeinde Abtsgmünd gekommen, die er erst kurz davor bei der Einweihung der neuen Räume an der Friedrich-von-Keller-Schule und bei der Ausstellung von Alfred Bast auf Schloss Untergröningen besucht hatte.

In seiner Begrüßung freute sich Achim Bihr als Vorsitzender der CDU Abtsgmünd über das große Interesse an den kreispolitischen Themen und die Teilnahme von aktiven und ehemaligen Gemeinderäten. Kurz ging er auf den denkwürdigen Tag ein, an dem Bundeskanzlerin Angela Merkel ihren Verzicht auf eine weitere Kandidatur als Parteivorsitzende erklärt hatte.

Danach konnte er Herrn Bürgermeister a.D. Georg Ruf willkommen heißen, der als Kreisrat zu Beginn der Veranstaltung einige Schwerpunkte der Kreispolitik hervorhob.
Auf der sehr breiten Agenda des Ostalbkreises stünden vor allem Investitionen in die drei beruflichen Schulzentren und damit in das Zukunftsthema Bildung. Aktuell stehe mit der Generalsanierung des Kreisberufsschulzentrums Schwäbisch Gmünd mit über 40 Mio. € eine Herkulesaufgabe bevor. Neben der medizinischen Versorgung von über 100.000 Patienten im Jahr sei der Ostalbkreis auch ein wichtiger Antreiber bei der Breitbanderschließung, die für Industrie und Handwerksbetriebe von elementarer Bedeutung ist.

In seinem Vortrag freute sich Landrat Pavel einleitend, dass durch die kommunale Selbstverwaltung direkt vor Ort zum Wohle der Einwohner entschieden wird und damit eine große Verankerung der Kreispolitik vorhanden ist. Er skizzierte kurz, dass der Ostalbkreis mit einem Haushaltsvolumen von 750 Mio. € und über 1.900 Bediensteten einer der größten Arbeitgeber ist und eine vielfältige Themenpalette von der sozialen Sicherung bis zur Hochschul- und Bildungspolitik bearbeitet.

So besuchen auch über 13.000 Schülerinnen und Schüler die beruflichen Schulen des Kreises und mit den drei kreiseigenen Kliniken werden wichtige Gesundheitsdienstleistungen im ländlichen Raum angeboten. Jedoch würden die Kliniken auch Sorgen bereiten, da der Bund und die Krankenkassen nicht für eine auskömmliche Finanzierung des Gesundheitswesens sorgten. Der Ostalbkreis möchte dagegen die Pflegeausbildung verstärken und eine Kampagne zur Altenpflege starten.

In seinen weiteren Ausführungen ging Landrat Pavel auf die Ärzteversorgung im ländlichen Raum sowie die Schülerbeförderung und das Sanierungsprogramm für die Kreisstraßen ein.

In der anschließenden angeregten Diskussion wurden zahlreiche Fragen zu eben dem Zustand der Kreis- und Landesstraßen sowie zur medizinischen Versorgung gestellt und beantwortet. Auch der Breitbandausbau, wo neben der Infrastruktur nun der gefundene Netzbetreiber auch durchstarten müsse, war ein Thema in der Fragerunde.

Nach rund eineinhalb Stunden Vortrag und Diskussion zur Kreispolitik bedankte sich der Vorsitzende Achim Bihr bei allen Teilnehmern für ihre aktive Teilnahme an diesem Abend.

Er sprach Herrn Landrat Pavel für den engagierten Vortrag und seine Zeit den Dank im Namen des CDU-Ortsverbandes Abtsgmünd aus und überreichte ein kleines Dankeschön.



Im Wanderheim des Albvereins konnte Achim Bihr als Vorsitzender neben
Herrn Bürgermeister a.D. und Kreisrat Georg Ruf den Hauptredner Herrn Landrat Klaus Pavel zum kreispolitischen Abend begrüßen (v.l.n.r.).





Norbert Barthle informiert sich über Projekte der Gemeinde Abtsgmünd (12.07.2017)

Bei seinem Gemeindebesuch in Abtsgmünd informierte sich Staatssekretär Norbert Barthle MdB bei Herrn Bürgermeister Kiemel über die aktuellen Schwerpunkte der Arbeit der Gemeindeverwaltung. Die finanzstarke Gemeinde kann dabei auf 168 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zurückgreifen, die über die klassische Verwaltungsarbeit im Rathaus hinaus z.B. in der Kinderbetreuung, in den Schulverwaltungen oder im Bauhof tätig sind.

Besonders hervor hob Bürgermeister Kiemel die Bedeutung des Schulstandortes Abtsgmünd mit vier Grundschulen, der Werkreal- und Realschule und dem Katholischen Gymnasium St. Jakobus. Zusammen sind 55 Klassen mit 1.280 Schülerinnen und Schüler in der Gemeinde zuhause.

Im persönlichen Gespräch mit Norbert Barthle, der als Parlamentarischer Staatsekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur auch Mitglied der Bundesregierung ist, wurden ausführlich die Unterstützung des Bundes für die Erneuerung kommunalen Schulinfrastruktur und für den Breitbandausbau in der Gemeinde thematisiert. Hier bot Norbert Barthle ebenso wie bei der Umsetzung der Teilortsumgehung B19 in Untergröningen seine Unterstützung an.

Im Anschluss an die Präsentation der wichtigsten Handlungsfelder der Gemeinde wurde gemeinsam der Erweiterungsbau der Friedrich-von-Keller-Schule Abtsgmünd besichtigt. Neben einer Schulmensa entstehen hier für ein Investitionsvolumen von rund 8 Mio. € Räume für die offene Ganztagesschule. Mit diesem freiwilligen Angebot an die Eltern rundet die Gemeinde ihre vielfältige Schullandschaft ab.

Ein weiterer Stopp wurde im Einkaufs- und Gewerbegebiet Osteren eingelegt. Hier informierte Bürgermeister Kiemel unseren Bundestagsabgeordneten Norbert Barthle über die Pläne für das Rettungszentrum Abtsgmünd, in dem neben der Freiwilligen Feuerwehr auch ein Notarztstandort des DRKs und der örtliche Polizeiposten ihre Heimat finden sollen.

Im Anschluss an den Gemeindebesuch nahm Norbert Barthle an der Podiumsdiskussion der Kolpingsfamilie Abtsgmünd im St. Jakobus-Gymnasium teil und konnte sich dort der Kolpingsfamilie sowie den Schülerinnen und Schülern und der Bürgerschaft präsentieren. Vor über 200 Gästen wurden Fragen zu unterschiedlichsten Politikbereichen beantwortet. Neben der Familien- und Bildungspolitik stand Norbert Barthle den Zuhörern auch zu den Themen “Arbeit und Soziales” sowie “Europa” Rede und Antwort.



Als „Hausherr“ erläuterte Schulleiter Stefan Schempp unserem Staatsekretär Norbert Barthle, Bürgermeister Armin Kiemel und Achim Bihr, Vorsitzender des CDU-Ortsverbands Abtsgmünd, die Baustelle für die neuen Räume der Friedrich-von-Keller-Schule Abtsgmünd (v.l.n.r.).





„Castel Bolognese-Platz“ soll in Abtsgmünd ein sichtbares Zeichen für die Städtepartnerschaft und die europäische Verständigung sein (09.08.2016)

Die Partnerschaft der Gemeinde Abtsgmünd und der italienischen Stadt Castel Bolognese in der Provinz Ravenna kann dieses bzw. nächstes Jahr auf ihr 10-jähriges Bestehen blicken.

Im November 2006 bzw. Mai 2007 wurde die Partnerschaftsurkunde von den beiden damaligen Bürgermeistern Silvano Morini und Georg Ruf bei zwei Festakten in Castel Bolognese und in Abtsgmünd unterzeichnet.

Zwischenzeitlich wurde der Partnerschaftsgedanke in beeindruckender Weise mit Leben gefüllt. Nicht nur die Verwaltung und der Gemeinderat pflegen seit Beginn an sehr enge Beziehungen. Erfreulicherweise konnten in kultureller, sozialer, sportlicher und kirchlicher Hinsicht sehr viele dauerhafte Kontakte geknüpft werden. Wichtiger Impulsgeber ist hierbei die außerordentlich fruchtbare Arbeit der Partnerschaftsvereine Abtsgmünd und Castel Bolognese. Hervorgehoben werden sollen auch die sehr vielen familiären Freundschaften, die sich entwickelt haben.

Der CDU-Ortsverband macht anlässlich des 10-jährigen Partnerschafts-jubiläums den Impulsvorschlag, dieser Partnerschaft ein weiteres sichtbares Symbol zu verleihen. Hierzu regen wir an, dem Zehntscheuerplatz den Namen "CASTEL BOLOGNESE-PLATZ" zu geben.

Gerade in der derzeitigen politischen Sinnkrise der Europäischen Union sollten wir uns als Gemeinde Abtsgmünd zu diesem überaus erfolgreichen Friedens- und Integrationsprojekt bekennen. Mit der Namensgebung „Castel Bolognese-Platz“ setzen wir ein Zeichen für die andauernde Partnerschaft und ein mutiges Zeichen für mehr statt weniger Europa.

Die Enthüllung der Beschilderung könnte im kommenden Jahr anlässlich der Feierlichkeiten zum 10-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft erfolgen.

Die obenstehende Pressemitteilung haben wir als offenen Brief an die Fraktionsvorsitzenden im Abtsgmünder Gemeinderat und an Herrn Bürgermeister Kiemel gerichtet. Wir würden uns freuen, wenn die Namensgebung im Gemeinderat behandelt wird und weitere Unterstützung findet.




Interessante Fakten zum Hochwasserschutz bei der Besichtigung der Sanierungsmaßnahmen am Laubbachstausee (03.05.2016)

Am 3. Mai konnte der CDU-Ortsverband zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Besichtigung der aktuellen Sanierungsmaßnahmen am Laubbachstausee begrüßen.
Nach einem kurzen Regenschauer zu Beginn konnte bei sonnigem Wetter ein Rundgang über die Baustelle stattfinden.

Nach der Begrüßung durch den Ortsverbandsvorsitzenden Achim Bihr berichtete Herr Bürgermeister a.D. Georg Ruf als Verbandsvorsteher des Wasserverbandes Kocher-Lein über dessen Gründung im Jahr 1957 als Reaktion auf mehrere große Hochwasserereignisse im Leintal in den 1950er Jahren. Heute betreibt der Wasserverband neben dem Laubbachstausee weitere 10 Stauseen im Einzugsgebiet der Lein für den aktiven Hochwasserschutz, von dem vor allem auch die Gemeinde Abtsgmünd im Mündungsbereich der Lein profitiert.

Der Verband erstreckt sich auf die Landkreise Ostalb, Rems-Murr und Schwäbisch Hall. Insgesamt 18 Kommunen sind Mitglied im Verband. Das Verbandsgebiet im Leintal erstreckt sich vom Leinursprung bei Kaisersbach bis Abtsgmünd und weiter im Kochertal bis Sulzbach-Laufen. Das Gesamtstauvolumen beläuft sich auf rd. 14 Mio m³.

Damit ist der Kocher-Lein-Verband einer der größten Hochwasserverbände seiner Art in Baden-Württemberg. Neben dem Hochwasserschutz stellt die Schaffung und Unterhaltung von Naherholungseinrichtungen an den einzelnen Stauseen einen weiteren Aufgabenschwerpunkt des Verbandes dar.

Beim sich anschließenden Rundgang berichtete Herr Oliver Huber als Technischer Leiter des Wasserverbandes über die aktuellen Sanierungsmaßnahmen wie der Entschlammung des Sees, der Dammverbreiterung und der neuen Technik am sog. "Mönch" (dem Auslassbauwerk in Turmform). Der Verband wendet hierfür insgesamt rd. 700.000 € auf. Bereits im vergangenen Herbst wurden rd. 3.000 m³ Sedimente aus dem See entfernt. Der Dammkörper wurde verbreitert. Das neue Betriebsgebäude wurde erstellt. Derzeit werden die Stahlwasserbauteile installiert. Voraussichtlich ab Mitte Mai kann der See wieder aufgestaut werden.

Zahlreiche Nachfragen aus der Mitte der Besuchergruppe und persönliche Berichte aus der Geschichte des Hochwasserschutzes in Abtsgmünd verdeutlichten das Interesse an der Arbeit des Wasserverbandes, welcher auch eng mit dem Sportfischereiverein Abtsgmünd zusammenarbeitet.

Achim Bihr bedankte sich im Namen des CDU-Ortsverbands bei Herrn Bürgermeister a.D. Georg Ruf und Herrn Oliver Huber für ihre engagierten und interessanten Ausführungen bei dieser rundum gelungenen Informationsveranstaltung.





Bei der Führung rund um den Laubbachstausee konnten die Besucherinnen und Besucher interessante Fakten zum Hochwasserschutz erfahren





Dr. Stefan Scheffold MdL zu Gast bei der Podiumsdiskussion im St.-Jakobus-Gymnasium Abtsgmünd (20.01.2016)

Bei einer Podiumsdiskussion zur anstehenden Landtagswahl war unser Landtagsabgeordneter Dr. Stefan Scheffold im Abtsgmünder St.-Jakobus-Gymnasium zu Gast. Die Veranstaltung der Kolpingsfamilie Abtsgmünd fand in Zusammenarbeit mit dem Gymnasium und der Friedrich-von-Keller-Schule statt, weshalb auch die Schülerinnen und Schüler beider Schulen sich spannende Fragen für die Kandidatinnen und Kandidaten ausgedacht haben.

Die Bedeutung der Familie als Grundpfeiler unserer Gesellschaft stellte Dr. Stefan Scheffold in den Mittelpunkt seiner persönlichen Vorstellung und seiner politischen Überzeugungen. In den Fragerunden bildete die Schul- und Bildungspolitik einen Schwerpunkt. Hier setzt sich unser Landtagsabgeordneter Stefan Scheffold für ein differenziertes Bildungssystem mit einer gestärkten Realschule und beruflichen Schulen ein, um dem Mittelstand und dem Handwerk qualifizierte Schulabgängerinnen und Schulabgänger anbieten zu können und die Vielfalt der Bildungswege zu erhalten.

Nach einer lebendigen Diskussion und mehreren Fragerunden war sich Dr. Scheffold sicher, dass die CDU die bessere Alternative für das Land Baden-Württemberg darstellt und bat um das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler.

Moderiert wurde die sehr gut besuchte und gelungene Veranstaltung von Frau Anke Schwörer-Haag von der Gmünder Tagespost.



Unser Landtagsabgeordneter Dr. Stefan Scheffold stand
den Fragen der Schülerinnen und Schüler Rede und Antwort





CDU Abtsgmünd hat die Landtagswahl 2016 im Blick (14.07.2015)

Im Landgasthof Adler traf sich am 14. Juli der CDU-Ortsverband Abtsgmünd zur Jahreshauptversammlung. Bei den turnusgemäßen Neuwahlen des Vorstands wurden jeweils einstimmig Achim Bihr als Vorsitzender und Dominik Kopp-Graf Adelmann als Stellvertreter gewählt und damit in ihren Ämtern bestätigt. Als Beisitzer komplettieren Petra Hermann, Robert Kruger, Bürgermeister a.D. Georg Ruf, Bernhard Schmid, Nikolaus Graf Adelmann und Klaus Wolf den Vorstand.

In seinem Bericht blickte der Vorsitzende auf die vergangenen zwei Jahre zurück. Neben einer Weinprobe samt Magierdarbietung und einer sehr spannenden Betriebsführung bei der Firma Aprithan Schaumstoffe standen vor allem die Kommunalwahlen im Mai 2014 im Mittelpunkt der Arbeit des CDU-Ortsverbands.

So konnten im Vorfeld der Gemeinderatswahl zahlreiche Bürgerinnen und Bürger und junge Familien zum "Burgerfest" mit Rahmenprogramm beim Dorfhaus Neubronn begrüßt werden. Auch die Kandidatenvorstellung in Untergröningen, der völlig neu gestaltete Prospekt und das überzeugende Angebot an Bewerberinnen und Bewerbern trugen zum erfolgreichen Abschneiden bei der Gemeinderatswahl im Mai 2014 bei. Mit acht Vertreterinnen und Vertretern ist die Fraktion "CDU / Unabhängige Bürger" seitdem im Abtsgmünder Gemeinderat gut aufgestellt.

Bei der Kreistagswahl wurde Bürgermeister a.D. Georg Ruf aktiv unterstützt. Dieses Engagement lohnte sich, da Ruf als Stimmenkönig im Wahlkreis "Abtsgmünd-Leintal-Frickenhofer Höhe" erneut in den Kreistag einziehen konnte. Als erfahrener und gut vernetzter Kreisrat vertritt er weiterhin die Interessen der Abtsgmünder Bürgerinnen und Bürger.

Im Rückblick auf die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am 30. März 2014 an Herrn Horst Schmid wurde dessen vielfältiges ehrenamtliches Engagement besonders gewürdigt und herausgestellt. In seinen 32 Jahren als Mitglied des Gemeinderats war der Freie Architekt Schmid 28 Jahre als erster stv. Bürgermeister tätig und brachte sich darüber hinaus noch sehr stark in das Vereinsleben ein.

Nach der Entlastung des bisherigen und den Neuwahlen des gesamten Vorstands gab Landtagsabgeordneter Dr. Stefan Scheffold einen Einblick in die aktuelle Landespolitik. Dabei kritisierte Scheffold die verunsichernde und ideologisch geprägte Bildungspolitik der grün-roten Landesregierung. Die Benachteiligung und Schwächung der Realschulen und der beruflichen Schulen gegenüber der Gemeinschaftsschule müssten beendet werden. Weiterhin betonte Scheffold, dass nur die CDU für einen starken ländlichen Raum steht und diesen nachhaltig fördert. Bei der Landtagswahl im März 2016 müsse deshalb die CDU um den Regierungsauftrag bei den Bürgerinnen und Bürgern im Land überzeugend werben und schließlich an der Spitze einer bürgerlichen Regierung wieder Verantwortung übernehmen.

Der frühere Abtsgmünder Bürgermeister Georg Ruf berichtete im Anschluss aus seiner Arbeit im Kreistag. Die Investitionsschwerpunkte liegen hier bei den Kreisberufsschulzentren, die ihr Angebot an spezialisierten Bildungsgängen ständig erweitern, um für die Schülerinnen und Schüler attraktiv zu bleiben. Auch das Klinikkonzept 2020 für die drei Kliniken des Ostalbkreises sowie die besonderen Herausforderungen der Flüchtlingsbetreuung wurden vorgestellt.

Abschließend ehrte der Vorsitzende verdiente Mitglieder für ihre langjährige Treue zur CDU. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde Herr Gerhard Bihr, der gleichzeitig seit 23 Jahren das Amt des Kassieres innehat, ausgezeichnet. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden die ehemalige Gemeinderätin Frau Evi Schlipf und für 50 Jahre Mitgliedschaft Frau Heide Schwörer aus Neubronn geehrt und als Dank ein Blumenpräsent überreicht.



Kreisrat Georg Ruf, Heide Schwörer (geehrt für 50 Jahre Mitgliedschaft), Vorsitzender Achim Bihr, Evi Schlipf (40 Jahre), Gerhard Bihr (25 Jahre) und Landtagsabgeordneter Dr. Stefan Scheffold





CDU-Ortsverband Abtsgmünd zieht positive Bilanz der Gemeinderats- und Kreistagswahl vom 25. Mai 2014 (18.06.2014)

Mit dem Ergebnis der Kommunalwahl vom 25. Mai 2014 zeigt sich der CDU-Ortsverband Abtsgmünd äußerst zufrieden. Bei der Gemeinderatswahl erzielte der Wahlvorschlag "CDU / Unabhängige Bürger" insgesamt 16.572 Stimmen und entsendet acht Vertreter in den Gemeinderat von Abtsgmünd. Die Wählerinnen und Wähler haben dafür gesorgt, dass gleich fünf neue Gesichter neben drei amtierenden Gemeinderäten gewählt wurden. Zudem stellt die Fraktion "CDU / Unabhängige Bürger" mit Herrn Gemeinderat Robert Kruger und seinen hervorragenden 2.487 Stimmen den Stimmenkönig bei der Gemeinderatswahl. Gestärkt durch das Wahlergebnis wird die Fraktion nun wie im Wahlkampf angekündigt neue Impulse für Abtsgmünd setzen und gemeinwohlorientert das Gemeindeleben mitgestalten.

Auch bei der Wahl zum Kreistag des Ostalbkreises konnte die CDU mit ihrem Abtsgmünder Kandidaten ein sehr gutes Ergebnis erzielen. Erneut zieht Bürgermeister a. D. Georg Ruf als Stimmenkönig im Wahlkreis Abtsgmünd-Leintal-Frickenhofer Höhe in das Kreisgremium ein. Mit 4.987 Stimmen erteilten die Wählerinnen und Wähler dem heutigen Genossenschaftsvorstand Georg Ruf ein starkes Mandat, um die Interessen der Gemeinde Abtsgmünd und des ländlichen Raums im Kreistag zu vertreten. Unsere Gemeinde hat damit wieder einen starken und erfahrenen Vertreter im Kreistag, auf dessen Wissen und Netzwerk man weiter bauen kann. Der CDU-Ortsverband Abtsgmünd ist sich einig, dass im Sinne der gesamten kommunalen Familie eine enge Verzahnung von Kreis- und Gemeindepolitik erfolgen muss. Dies soll durch einen ständigen Informationsaustausch beider Seiten in der Praxis gelebt werden.

Der CDU-Ortsverband gratuliert allen gewählten Vertretern zu Ihrem Mandat und wünscht Ihnen bei Ihrer Arbeit im Kreis- und Gemeinderat viel Erfolg. Gleichzeit gilt der Dank aber auch allen nicht gewählten Kandidaten und Kandidatinnen, die auf der Liste CDU/Unabhängige Bürger kandidiert haben. Sie haben ganz entscheidend zu dem erzielten Erfolg beigetragen und haben durch ihre Kandidatur Courage und Bürgersinn bewiesen.

Nochmals vielen Dank und herzlichen Glückwunsch!

CDU-Ortsverband Abtsgmünd
Im Namen des Vorstandes
Achim Bihr
Vorsitzender



Gemeinsamer Wahlvorschlag "CDU / Unabhängige Bürger" erfolgreich bei der Gemeinderatswahl (25.05.2014)

Die Liste "CDU / Unabhängige Bürger" hat bei den Gemeinderatswahlen acht Mandate und mit 16.572 die zweithöchste Stimmenzahl erzielt. Zukünftig werden folgende Damen und Herren Gemeinderäte unseren Wahlvorschlag und die Interessen der Bürgerinnen und Bürger vertreten: Robert Kruger, Petra Hermann, Marianne Brenner, Wolfgang Waibel, Thomas Kuhn (je Abtsgmünd), Thomas Bacher (Untergröningen), Ralf Stütz (Pommertsweiler), Reiner Jedlicka (Neubronn). Wir bedanken uns bei den Wählerinnen und Wählern für ihr Vertrauen und bei allen Kandidatinnen und Kandidaten unserer Liste, die sich mit großem Herzblut im Wahlkampf engagiert haben. Den gewählten Gemeinderäten wünschen wir viel Glück und Freude an der Arbeit in der Gemeinde.



Gemeinsamer Wahlvorschlag „CDU / Unabhängige Bürger“ nominiert Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl Abtsgmünd (11.03.2014)

Die Kandidatinnen und Kandidaten des Wahlvorschlags „CDU / Unabhängige Bürger“ haben sich am 11. März im Landgasthof Albblick in Pommertsweiler zur gemeinsamen Nominierungsversammlung für die Gemeinderatswahl Abtsgmünd zusammengefunden. Der Einladung zu dieser öffentlichen Vorstellung und Nominierung der Bewerberinnen und Bewerber waren 30 Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde gefolgt.

In seiner Begrüßung dankte Robert Kruger als Sprecher der Listenverbindung den insgesamt 18 Kandidatinnen und Kandidaten für ihre Bereitschaft, sich für diese ehrenamtliche und verantwortungsvolle Tätigkeit in der Gemeinde Abtsgmünd zu bewerben. Es sei gelungen, starke und in der Gemeinde bekannte Persönlichkeiten für den gemeinsamen Wahlvorschlag „CDU / Unabhängige Bürger“ zu gewinnen. Mit vielen neuen Gesichtern und einem jungen Durchschnittsalter von 44 Jahren möchte die Listenverbindung neue Impulse in der Gemeinde setzen und sich auch den Erstwählern ab 16 Jahren anbieten.
Elementares Ziel sei es, eine bürgernahe und verlässliche Politik gemeinsam mit Herrn Bürgermeister Kiemel und der Gemeindeverwaltung zu gestalten.

In geheimer Wahl wurde der Wahlvorschlag durch die stimmberechtigten Versammlungsteilnehmer einstimmig aufgestellt. Der gemeinsame Wahlvorschlag lautet:

Abtsgmünd: Robert Kruger, Petra Hermann, Achim Bihr, Thomas Klement,
Marianne Brenner, Wolfgang Waibel, Yvonne Hessler, Thomas Kuhn, Thomas Weiland
Untergröningen: Thomas Bacher, Bernhard Wittl
Pommertsweiler: Ralf Stütz, Johannes Stärk, Markus Rieck
Hohenstadt: Dominik Kopp-Graf Adelmann, Uwe Sauer
Laubach-Leinroden: Michael Ebert
Neubronn: Reiner Jedlicka



CDU im Wahlkreis "Abtsgmünd-Hüttlingen-Leintal-Frickenhofer Höhe" nominiert Kandidatinnen und Kandidaten für die Kreistagswahl (23.01.2014)

Am 23. Januar traf sich die CDU im Kreistagswahlkreis "Abtsgmünd-Hüttlingen-Leintal-Frickenhofer Höhe" zur Nominierungsversammlung im Gasthof Adler in Abtsgmünd. Als Wahlkreisbeauftragter und amtierender Kreisrat begrüßte Bürgermeister Walter Weber die zahlreichen Versammlungsteilnehmer. Danach übernahm Achim Bihr als Vorsitzender des CDU-Ortsverbands Abtsgmünd die Leitung der Versammlung und führte durch das Programm.



Versammlungsleiter Achim Bihr (CDU Abtsgmünd) mit den nominierten
Kandidatinnen und Kandidaten: Volker Gehlhaar (Eschach), Sabine Draheim (Leinzell),
Maria Harsch-Bauer (Hüttlingen), Bürgermeister Walter Weber (Göggingen),
Gabriela Merz (Hüttlingen), Georg Ruf (Abtsgmünd)


In einem ausführlichen Bericht über seine Arbeit im Kreistag und im Ausschuss für Bildung und Finanzen hob Abtsgmünds Bürgermeister a.D. Georg Ruf hervor, dass der Ostalbkreis in den Bereichen Bildung, Infrastruktur, medizinische Versorgung und Arbeitsmarkt sehr gut aufgestellt ist. Das derzeit initiierte Kreisentwicklungskonzept und die Fachkräftekampagne gestalte die CDU-Kreistagsfraktion mit. Die von Landrat Pavel angestrebte Ansiedlung von weiteren Forschungseinrichtungen gehört zu den vielen positive Impulsen der Zukunft. Bemerkenswert so Ruf weiter, der hohe Qualitäts- und Ausbaustandard der drei Kreiskrankenhäuser und der drei Berufsschulzentren. Der "Konzern" Ostalbkreis inklusive Kliniken beschäftige rund 4.500 Menschen und stehe im Kernhaushalt mit einer unterdurchschnittlichen Verschuldung von 33 Mio. Euro gegenüber anderen Kreisen sehr gut da. Neben dem von der CDU beantragten Sonderprogramm für Kreisstraßen berichtete Georg Ruf auch aus seiner Arbeit im Regionalverband Ostwürttemberg zum Schwerpunktthema Vorranggebiete für Windenergieanlagen.

Im Anschluss berichtete Göggingens Bürgermeister Walter Weber aus seiner Arbeit im Sozial- und Jugendhilfeausschuss. Bei einem großen Ausgabevolumen von rund 98 Mio. € im Jahr habe man zwar eingeschränkte Einflussmöglichkeiten durch Vorgaben des Bundesgesetzgebers, dennoch gelte es, die Kreisverwaltung bei Themen wie Suchtprävention und Jugendhilfe konstruktiv zu begleiten. Mit weiteren Ausführungen zur sogenannten Hilfe zur Pflege und Grundsicherung im Alter schloss Bürgermeister Weber seinen Bericht aus dem Kreistag ab.

Nach der anschließenden Vorstellungsrunde der Bewerberinnen und Bewerber nominierten die Versammlungsteilnehmer mit großer Mehrheit drei Kandidatinnen und vier Kandidaten für die Kreistagswahl am 25. Mai in folgender Reihenfolge: Bürgermeister a.D. Georg Ruf (Abtsgmünd), Maria Harsch-Bauer (Hüttlingen), Gabriela Merz (Hüttlingen), Sabine Draheim (Leinzell), Bürgermeister Werner Jekel (Schechingen), Volker Gehlhaar (Eschach) und Bürgermeister Walter Weber (Göggingen).




Bürgermeister a.D. Georg Ruf einstimmig als Abtsgmünder Kandidat für die Kreistagswahl 2014 nominiert (02.01.2014)

Durch einstimmigen Vorstandsbeschluss hat der CDU-Ortsverband Abtsgmünd Georg Ruf als Kandidat für die Kreistagswahl im Mai 2014 aufgestellt. Damit wird der ehemalige Bürgermeister von Abtsgmünd und heutige Vorstand der Kreisbau Ostalb erneut im Wahlkreis Abtsgmünd-Leintal-Frickenhofer Höhe antreten und für den Kreistag des Ostalbkreises, dessen Mitglied Ruf seit 1984 ist, kandidieren.

In der CDU-Kreistagsfraktion ist Georg Ruf als stellvertretender Fraktionsvorsitzender eng in die inhaltliche und organisatorische Arbeit eingebunden. Die in seiner Zeit als Bürgermeister der Gemeinde Abtsgmünd gesammelte kommunalpolitische Erfahrung konnte Ruf bislang als Mitglied im Ausschuss für Bildung und Finanzen, im Regionalverband Ostwürttemberg und als stv. Vorsitzender des Verwaltungsrats der Kreissparkasse Ostalb für die Gemeinde Abtsgmünd einbringen.

Ein wichtiger Schwerpunkt der zukünftigen Arbeit im Kreistag wird die Stärkung der beruflichen Schulzentren des Ostalbkreises sowie die Vernetzung mit der regionalen Schulentwicklung darstellen. Ebenso gilt es den ländlich geprägten Kreis angesichts der demographischen Entwicklung in den Bereichen medizinische Versorgung, Wirtschaft und Bildung gut für die künftigen Herausforderungen aufzustellen. Wir wollen dabei gerade in den nächsten Jahren auf das ausgeprägte Netzwerk und die starke Stimme von Georg Ruf nicht verzichten, so Achim Bihr, Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes.

Die Nominierungsversammlung zur Aufstellung sämtlicher Kandidaten für den Wahlkreis Abtsgmünd-Leintal-Frickenhofer Höhe wird am 23. Januar 2014 im Gasthof Adler in Abtsgmünd stattfinden.















A
K
T
U
E
L
L





+
+
+



A
K
T
U
E
L
L





+
+
+





A
K
T
U
E
L
L